In diesem Artikel

Seasoned copywriter with a focused expertise in crypto and fintech, adept at translating complex industry jargon into clear, engaging content. Driven by my mission to illuminate the intricacies of the crypto and fintech industries, my commitment is to create and deliver content that educates, engages, and empowers. I strive to foster understanding, inspire confidence, and catalyze growth in these dynamic sectors, contributing to the forward momentum of our digital financial future.

Mehr lesenLinkedin

Geprüft durch

Alexander Shishkanov

Alexander Shishkanov verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Krypto- und Fintech-Branche und beschäftigt sich leidenschaftlich mit der Erforschung der Blockchain-Technologie. Alexander schreibt über Themen wie Kryptowährung, Fintech-Lösungen, Handelsstrategien, Blockchain-Entwicklung und mehr. Seine Mission ist es, Einzelpersonen darüber aufzuklären, wie diese neue Technologie zur Schaffung sicherer, effizienter und transparenter Finanzsysteme genutzt werden kann.

Mehr lesenLinkedin

Korrekturleser

Alexander Shishkanov

Alexander Shishkanov verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Krypto- und Fintech-Branche und beschäftigt sich leidenschaftlich mit der Erforschung der Blockchain-Technologie. Alexander schreibt über Themen wie Kryptowährung, Fintech-Lösungen, Handelsstrategien, Blockchain-Entwicklung und mehr. Seine Mission ist es, Einzelpersonen darüber aufzuklären, wie diese neue Technologie zur Schaffung sicherer, effizienter und transparenter Finanzsysteme genutzt werden kann.

Mehr lesenLinkedin
Aktie

Was bedeutet “Over The Counter (OTC)” im Handel?

Fortschrittlich
Reading time

Wenn Sie ein Investor sind, haben Sie wahrscheinlich schon einmal den Begriff “Over the Counter” oder OTC gehört. Aber was bedeutet das eigentlich? Was ist Over-the-Counter (OTC) Handel und wie bietet es Marktteilnehmern einzigartige Möglichkeiten, in Aktien zu investieren, ohne den traditionellen Prozess einer Börsennotierung durchlaufen zu müssen? In diesem Blogbeitrag werden wir uns mit allem, was mit OTC-Handel zu tun hat, in einfachen Worten auseinandersetzen, damit sowohl Anfänger als auch erfahrene Anleger von einem besseren Verständnis dieser Konzepte profitieren können.

OTC-Markthandel – Was ist das?

Der Handel auf dem Over-the-Counter-Markt ist eine Methode zum Handel von Aktien, die außerhalb von traditionellen Börsen stattfindet. Aktien, die auf diese Weise gekauft und verkauft werden, sind nicht an einer Börse wie der New York Stock Exchange (NYSE) oder der Nasdaq gelistet. Anstatt über einen Zwischenhändler abgewickelt zu werden, erfolgen diese Transaktionen direkt zwischen zwei Privatparteien, die sich darauf einigen, Wertpapiere direkt zu kaufen und zu verkaufen. Das bedeutet, dass OTC-Geschäfte viel schneller und effizienter abgeschlossen werden können als herkömmliche Börsengeschäfte.

Zwei Haupttypen von Investoren dominieren den OTC-Markt: Privatanleger und institutionelle Käufer. Privatanleger sind in der Regel daran interessiert, einzelne Aktien zu kaufen, während Institutionen nach großen Aktienblöcken suchen. Broker bieten hier einen wertvollen Dienst als Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern und unterstützen sie bei ihren Transaktionen.

Aktien, die über den Tresen gehandelt werden, sind aufgrund ihres Mangels an Anziehungskraft für Investoren oft weniger gehandelt als ihre an großen Börsen notierten Pendants. Im Gegensatz zu den Marktkräften, die den Preis für börsennotierte Wertpapiere bestimmen, werden viele OTC-Aktien hauptsächlich von Angebot und Nachfrage beeinflusst; dies führt dazu, dass sie in Bezug auf die Wertfluktuation erheblich volatiler und unbeständiger sind.

Darüber hinaus kann der OTC-Handel Investoren den Zugang zu bestimmten OTC-Aktien ermöglichen, die über traditionelle Börsen nicht verfügbar sind, wodurch sich ihre Investitionsmöglichkeiten erhöhen. Kleinere, sich entwickelnde Unternehmen sind möglicherweise nicht in der Lage, die Listing-Anforderungen einer Börse zu erfüllen, was den OTC-Handel zu einer praktikablen Option macht.

Schließlich kann der OTC-Handel eine kostengünstigere Alternative zu herkömmlichen Börsengeschäften bieten. Investoren können Geld sparen, indem sie OTC-Märkte nutzen, ohne die mit Börsen verbundenen Gebühren tragen zu müssen.

Insgesamt bietet der OTC-Handel den Investoren mehrere Vorteile und trägt zur effizienten Funktionsweise der Finanzmärkte bei. Mit dem Zugang zu einer ständig wachsenden Auswahl an Wertpapieren können Investoren ihre Investitionsmöglichkeiten maximieren.

Lassen Sie uns nun untersuchen, wie der OTC-Handel funktioniert.

Wie funktioniert der OTC-Handel?

Wertpapiere im OTC-Handel sind nicht an einer öffentlichen Börse gelistet oder gehandelt. Stattdessen verbinden Käufer und Verkäufer direkt über einen OTC-Broker. Diese Broker fungieren als Vermittler zwischen den an der Transaktion beteiligten Parteien. Sie erleichtern die Kommunikation zwischen Käufern und Verkäufern und ermöglichen so einen schnellen und einfachen Abschluss von Geschäften. Zu den häufigen Teilnehmern am OTC-Handel gehören Privatanleger, große institutionelle Investoren und Market Maker. Diejenigen, die auf ihren persönlichen Konten handeln, werden als Privatanleger bezeichnet. Große institutionelle Investoren wie Hedgefonds, Investmentbanken und Investmentfonds nutzen den OTC-Handel, um ihre Portfolios zu diversifizieren oder Zugang zu Vermögenswerten zu erhalten, die an öffentlichen Börsen nicht verfügbar sind.

Market Maker sind oft große Banken oder Handelsfirmen, die dem Markt Liquidität zur Verfügung stellen, indem sie Wertpapiere kontinuierlich für ihre eigenen Konten kaufen und verkaufen. Auf den OTC-Märkten sind diese Personen für die Preisbildung, die Ausführung von Aufträgen und das Bereitstellen von Liquidität verantwortlich.

OTC-Märkte werden für den Handel mit einer Vielzahl von Vermögenswerten genutzt, wie z.B. Aktien, Anleihen, Derivaten, Rohstoffen und Währungen. Zu den OTC-Aktien gehören Penny Stocks und größere und seriösere Unternehmen, die es vorziehen, nicht an einer öffentlichen Börse gelistet zu sein.

Unternehmensanleihen und Kommunalanleihen, die von lokalen Regierungen ausgegeben werden, sind zwei Arten von Anleihen, die häufig auf OTC-Märkten gehandelt werden. OTC-Märkte handeln auch mit Derivaten wie Futures, Optionen und Swaps. Schließlich können OTC-Broker zum Kauf und Verkauf von Rohstoffen wie Gold und Silber sowie von Fremdwährungen verwendet werden.

Der OTC-Handel findet über ein Broker-Händler-Netzwerk statt. Wenn Investoren ein Vermögenswert kaufen oder verkaufen möchten, wenden sie sich an ihren OTC-Broker, der dann den Händler kontaktiert, der für dieses Wertpapier zuständig ist. Der Preisfindungsprozess findet zwischen den am Handel beteiligten Parteien statt, während sie das beste Angebot aushandeln. Sobald die Parteien sich über einen Preis einig sind, wird das Geschäft über einen OTC-Broker abgewickelt.

Ein Mangel an Regulierung im Vergleich zu öffentlichen Börsen kennzeichnet den OTC-Markt. Daher sollten Investoren sich darüber im Klaren sein, dass der Handel auf den OTC-Märkten erhebliche Risiken beinhalten kann, die auf potenzielle Manipulationen und Betrügereien zurückzuführen sind. Andererseits schützen viele Over-the-Counter-Broker vor solchen Vorgängen, indem sie verlangen, dass alle Geschäfte aufgezeichnet und überwacht werden. Der nächste Abschnitt dieses Artikels wird dies im Detail betrachten.

Mit OTC-Märkten verbundene Risiken

Aufgrund des Mangels an Regulierung und Aufsicht sollten Investoren sich bewusst sein, dass mit dem Handel auf den OTC-Märkten zusätzliche Risiken verbunden sind.

Gegenpartei-Risiko

Das Gegenpartei-Risiko tritt auf, wenn die Gegenpartei in einem OTC-Geschäft ihren vereinbarten Verpflichtungen nicht nachkommt. Dies kann aufgrund verschiedener Umstände geschehen, darunter Insolvenz oder Zahlungsunfähigkeit, regulatorische Änderungen oder sogar einfaches Fehlmanagement. Gegenparteien mit bedeutendem Einfluss auf den OTC-Markt können auch die Preisgestaltung beeinflussen.

Betriebsrisiko

Beispiele für Betriebsrisiken sind Bedenken hinsichtlich der für den Handel auf OTC-Märkten verwendeten Technologie und Systeme, wie z. B. Brokerunternehmen, Handelsplattformen und andere Dienstleistungen Dritter. Dazu gehören Systemausfälle, Fehler bei der Auftragsausführung oder Abwicklungsverfahren und Datenhacking.

Marktrisiko

Das Marktrisiko besteht in der Möglichkeit, Geld aufgrund von Marktveränderungen zu verlieren. Dazu könnten Preisschwankungen, Liquiditätsprobleme oder politische Änderungen gehören, die die Fähigkeit der Investoren, Wertpapiere auf diesen Märkten zu handeln, einschränken. Investoren sollten sich über die aktuellen Marktbedingungen im Klaren sein und geeignete Risikomanagementmethoden anwenden, um ihr Risikoexposure zu minimieren.

Kreditrisiko

Beim Eingehen eines Geschäfts mit einer anderen Partei ist es wichtig, deren potenzielle wirtschaftliche Verwundbarkeit und das daraus resultierende Risiko, dass sie ihren vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommen, zu analysieren. Vor der Durchführung von OTC-Geschäften sollte die Kreditwürdigkeit im Hinblick auf eine mögliche Insolvenz oder Zahlungsunfähigkeit, Misswirtschaft und Änderungen bei den Kreditratings überprüft werden, die alle zum finanziellen Ruin führen können.

Liquiditätsrisiko

Das Risiko von Verlusten aufgrund der Unfähigkeit, eine Position auf OTC-Märkten zu verlassen, wird als Liquiditätsrisiko bezeichnet. Ein geringeres Handelsvolumen oder große Unterschiede zwischen Ankaufs- und Verkaufspreisen könnten solche Liquiditätsprobleme verursachen. Um solche Risiken zu managen, sollten sich Investoren über die aktuellen Marktbedingungen informieren und geeignete Risikomanagement-Strategien anwenden, wie z. B. Limit-Orders, um ihr Risikobelastungzu begrenzen.

Regionen haben ein regulatorisches Rahmenwerk für OTC-Märkte implementiert, um Investoren zu schützen und faire Handelspraktiken zu gewährleisten. Dies umfasst Regeln und Richtlinien zur Behandlung der oben genannten Probleme sowie Verfahren zur Überwachung der Marktaktivitäten. Der nächste Abschnitt dieses Artikels wird einen Überblick über dieses regulatorische Rahmenwerk geben.

Regulatorischer Rahmen für den OTC-Handel

Um die mit dem Over-the-Counter-Handel verbundenen Risiken zu minimieren, wurde von einer Finanzaufsichtsbehörde ein regulatorisches Rahmenwerk eingeführt, das Broker verpflichtet, Regeln und Verfahren einzuhalten. Dies beinhaltet den Beitritt zu Selbstregulierungsorganisationen ihrer jeweiligen Branche sowie die Einhaltung von Meldepflichten für alle auf diesen Märkten durchgeführten Geschäfte.

OTC-Märkte werden von mehreren Regulierungsbehörden sorgfältig überwacht: der Securities and Exchange Commission (SEC) und FINRA in den USA und der FCA im Vereinigten Königreich. Mit ihren strengen Regeln stellen diese Organisationen sicher, dass Broker Handels- und Meldevorschriften sowie Marktverhaltensregeln einhalten.

Darüber hinaus verlangt die FINRA von ihren Mitgliedern, dass sie ihren Kunden beim Handel mit OTC-Wertpapieren angemessenen Schutz bieten. Dies beinhaltet die Übergabe einer schriftlichen Risikoaufklärung an die Kunden, bevor irgendein Geschäft abgeschlossen wird. In diesem Dokument werden die mit Over-the-Counter-Investitionen verbundenen Risiken genau aufgeführt.

Die FINRA hat ein Streitschlichtungsprogramm ins Leben gerufen, um sicherzustellen, dass geschädigte Anleger die Möglichkeit haben, Wiedergutmachung und Gerechtigkeit zu suchen, wenn sie glauben, dass ihr Broker betrügerisch oder irreführend gehandelt hat. Dieses Programm bietet Kunden die Möglichkeit, Beschwerden zu registrieren und Entschädigung für jedes Fehlverhalten zu suchen.

Da der OTC-Handel Transaktionen umfasst, die an keiner Börse notiert sind und in der Regel von Broker-Händlern vermittelt werden, sind die Regeln und Vorschriften für die OTC-Märkte weniger streng als für traditionelle Hauptbörsen wie die New York Stock Exchange. So können Käufer und Verkäufer Vereinbarungen treffen, ohne bestimmte Standards oder Anforderungen einhalten zu müssen. Trotzdem müssen bei OTC-Handelsgeschäften, die informeller als herkömmliche Methoden sind, mehrere Regeln und Vorschriften eingehalten werden, damit der Handel als gültig betrachtet wird.

Die Broker-Händler, die den Handel arrangieren, übernehmen die Verantwortung dafür, dass alle Teilnehmer alle geltenden Gesetze und Vorschriften einhalten. Bevor eine OTC-Transaktion stattfinden kann, müssen sich beispielsweise alle Parteien über einen Preis einigen. Darüber hinaus müssen sowohl Käufer als auch Verkäufer möglicherweise mit Einschränkungen und Begrenzungen umgehen, die aufgrund ihrer Erfahrung oder anderer Faktoren wie ihrem Standort auferlegt werden. Der Broker kann auch verlangen, dass vor dem Handel spezifische Unterlagen ausgefüllt werden.

Um eine erfolgreiche Handelstransaktion zu gewährleisten, sollten alle Parteien ihre Rechte und Pflichten sowie auferlegte Einschränkungen kennen. Außerdem ist es unerlässlich, dass jeder Klient den Broker gründlich recherchiert, um sicherzustellen, dass das Geschäft den anwendbaren Gesetzen entspricht. Dies wird nicht nur Ihre Interessen schützen, sondern auch das Vertrauen zwischen Ihnen und der anderen am Handel beteiligten Partei fördern.

Nach der Erörterung des regulatorischen Rahmens für den OTC-Handel ist es entscheidend, sowohl die Vorteile als auch die Nachteile des OTC-Handels zu bewerten. Der folgende Abschnitt dieses Artikels wird diese Aspekte im Detail behandeln.

Vor- und Nachteile des OTC-Handels

Der OTC-Handel bietet viele Vorteile und Nachteile, die Anleger sorgfältig abwägen sollten.

Vorteile

Einer der bedeutendsten Vorteile des OTC-Handels besteht darin, dass er eine flexible Alternative zu den regulären Hauptbörsen für den Handel mit Finanzinstrumenten bietet. Käufer und Verkäufer können Vereinbarungen treffen, ohne bestimmte Kriterien oder Einschränkungen einhalten zu müssen, da OTC-Geschäfte an keiner Börse veröffentlicht werden. Dies kann für Anleger vorteilhaft sein, die ihre Transaktionen an bestimmte Faktoren wie Preise oder Verfügbarkeit anpassen möchten.

Ein weiterer Vorteil des OTC-Handels ist, dass er größere Renditen als die typische börsenbasierte Anlage bieten kann. Da die Transaktionen nicht bestimmten Beschränkungen unterliegen, kann es weniger Preiseinschränkungen geben, was bedeutet, dass Käufer und Verkäufer größere Spielräume beim Aushandeln von Bedingungen haben, die beiden Seiten zugutekommen.

Schließlich bietet der OTC-Handel größere Anonymität als börsenbasierte Geschäfte. OTC-Geschäfte werden wahrscheinlich nicht öffentlich bekannt, da sie nicht von einer Börse offengelegt oder genehmigt werden müssen. Dies kann für Anleger von Vorteil sein, die beim Handel an den Finanzmärkten anonym bleiben möchten.

Nachteile

Einer der bedeutendsten Nachteile des OTC-Handels ist der Mangel an Liquidität, der es für Händler schwierig macht, Positionen schnell zu eröffnen und zu schließen. Da diese Geschäfte an keiner Börse veröffentlicht werden, gibt es möglicherweise weniger Marktteilnehmer, was zu dünnen Orderbüchern und längeren Wartezeiten für die Ausführung von Aufträgen führt.

Darüber hinaus können Käufer und Verkäufer aufgrund der laxeren Regeln und Vorschriften der OTC-Märkte im Vergleich zu den Hauptbörsen häufiger Betrug oder unethisches Verhalten von Brokern oder anderen Marktteilnehmern ausgesetzt sein. Daher sollten Investoren immer vorsichtig sein, wenn sie Vereinbarungen auf diesen Märkten treffen, und den Broker-Händler recherchieren, der ihren Handel durchführt.

Zudem kann der Preisfindungsprozess beim OTC-Handel, da die Transaktionen nicht von einer regulierten Börse überwacht werden, weniger effizient sein. Dies bedeutet, dass Käufer und Verkäufer möglicherweise nicht das bestmögliche Angebot für ihre Geschäfte erhalten können, was zu Verlusten für beide Parteien führt. Deshalb sollten Investoren stets gründliche Recherchen anstellen, bevor sie sich auf ein OTC-Geschäft einlassen.

Es gibt sowohl Vor- als auch Nachteile bei dieser Handelsmethode, die vor jeglichem Engagement sorgfältig abgewogen werden sollten. Jeder einzelne Händler muss entscheiden, ob eine Beteiligung an den OTC-Märkten eine geeignete Investition für seine spezifischen Ziele und Absichten ist.

Fazit

Zusammenfassend bietet der Over-the-Counter-Handel eine flexible Alternative zu regulierten Börsen, ist jedoch mit Risiken verbunden, die sowohl Käufer als auch Verkäufer kennen sollten. Investoren können fundiertere Entscheidungen über den OTC-Handel treffen, wenn sie ein klares Verständnis für die Grundlagen dieses Marktes, den ihn regulierenden Rahmen und die von ihm gebotenen Vor- und Nachteile haben.

Seasoned copywriter with a focused expertise in crypto and fintech, adept at translating complex industry jargon into clear, engaging content. Driven by my mission to illuminate the intricacies of the crypto and fintech industries, my commitment is to create and deliver content that educates, engages, and empowers. I strive to foster understanding, inspire confidence, and catalyze growth in these dynamic sectors, contributing to the forward momentum of our digital financial future.

Mehr lesenLinkedin

Geprüft durch

Alexander Shishkanov

Alexander Shishkanov verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Krypto- und Fintech-Branche und beschäftigt sich leidenschaftlich mit der Erforschung der Blockchain-Technologie. Alexander schreibt über Themen wie Kryptowährung, Fintech-Lösungen, Handelsstrategien, Blockchain-Entwicklung und mehr. Seine Mission ist es, Einzelpersonen darüber aufzuklären, wie diese neue Technologie zur Schaffung sicherer, effizienter und transparenter Finanzsysteme genutzt werden kann.

Mehr lesenLinkedin

Korrekturleser

Alexander Shishkanov

Alexander Shishkanov verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Krypto- und Fintech-Branche und beschäftigt sich leidenschaftlich mit der Erforschung der Blockchain-Technologie. Alexander schreibt über Themen wie Kryptowährung, Fintech-Lösungen, Handelsstrategien, Blockchain-Entwicklung und mehr. Seine Mission ist es, Einzelpersonen darüber aufzuklären, wie diese neue Technologie zur Schaffung sicherer, effizienter und transparenter Finanzsysteme genutzt werden kann.

Mehr lesenLinkedin
Aktie