In diesem Artikel

With a Bachelor's Degree in International Journalism, my career has taken me through diverse industries. I began in the banking sector, gaining valuable insights into finance over five years.

Mehr lesenLinkedin

Korrekturleser

Tamta Suladze

Tamta ist eine in Georgia ansässige Content-Autorin mit fünf Jahren Erfahrung in der Berichterstattung über globale Finanz- und Kryptomärkte für Nachrichtenagenturen, Blockchain-Unternehmen und Kryptounternehmen. Mit einem Hochschulhintergrund und einem persönlichen Interesse an Krypto-Investitionen ist sie darauf spezialisiert, komplexe Konzepte in leicht verständliche Informationen für neue Krypto-Investoren aufzuschlüsseln. Tamtas Texte sind sowohl professionell als auch nachvollziehbar und stellen sicher, dass ihre Leser wertvolle Einsichten und Kenntnisse gewinnen.

Mehr lesenLinkedin
Aktie

Was ist ein Market Maker, und warum braucht der Markt ihn?

Easy
Reading time

Die historische Entwicklung der Finanzmärkte lässt sich bis zu ihren Ursprüngen und ihrer Entwicklung zurückverfolgen, die sich von informellen Zusammenkünften zu organisierten Börsen entwickelt haben. Ein bedeutender Wandel vollzog sich, als die Märkte von offenen Systemen, bei denen die Trader physisch interagierten, zu elektronischen Handelsplattformen übergingen, die die Prozesse rationalisierten und die Effizienz erhöhten. Dieser Wandel hat die Marktdynamik tiefgreifend beeinflusst und eine höhere Geschwindigkeit, Zugänglichkeit und Automatisierung des Handels gefördert.

Market Maker (MMs) sind für diese Entwicklung von zentraler Bedeutung, da sie für Liquidität und kontinuierliche Handelsmöglichkeiten sorgen. In diesem Artikel wird erörtert, was Market Maker sind und welche Rolle sie auf dem Markt spielen.

Wichtigste Erkenntnisse

  1. Ein Market Maker ist ein Unternehmen, das aktiv am Kauf und Verkauf von Wertpapieren zu notierten Preisen beteiligt ist.
  2. Die Bereitstellung von Liquidität und die Erzielung von Gewinnen aus der Geld-Brief-Spannen sind die Hauptfunktionen von MMs.
  3. Automatisierte, designierte und Krypto-Marketmaker sind die drei Haupttypen von MMs.
  4. Die Zukunft des Market-Making liegt im technologischen Fortschritt, in der globalen Marktintegration und in der Bewältigung der sich verändernden regulatorischen Rahmenbedingungen.

Definition eines Market Makers

Who are Market Makers?

Ein moderner Market Maker ist ein Finanzintermediär oder eine Institution, die den Handel mit Finanzinstrumenten erleichtert, indem sie Liquidität bereitstellt und Vermögenswerte zu notierten Preisen kauft oder verkauft. Sie spielen eine entscheidende Rolle auf den Finanzmärkten, indem sie die Liquidität erhöhen, die Geld-Brief-Spannen verringern und die Preiseffizienz fördern, was zur allgemeinen Marktstabilität beiträgt. MMs beteiligen sich aktiv am Kauf und Verkauf von Wertpapieren und stellen kontinuierlich Kurse, um einen reibungslosen und geordneten Markt zu gewährleisten.

Funktionen

Market Maker's

Lassen Sie uns die primäre Rolle und die Hauptfunktionen der Market Maker bestimmen: 

Bereitstellung von Liquidität

Market Maker sind Finanzunternehmen, die eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Liquidität auf den Finanzmärkten spielen. Liquidität bezieht sich auf die Leichtigkeit, mit der ein Vermögenswert gekauft oder verkauft werden kann, ohne seinen Preis wesentlich zu beeinflussen. MMs erleichtern den reibungslosen Handel, indem sie anbieten, Finanzinstrumente zu notierten Preisen zu kaufen oder zu verkaufen. 

Geld-Brief-Spannen festlegen

Der Geldkurs ist der Höchstbetrag, den ein Käufer für ein Wertpapier zu zahlen bereit ist, während der Briefkurs der Mindestbetrag ist, den ein Verkäufer zu akzeptieren bereit ist. Die Geld-Brief-Spanne ist die Differenz zwischen diesen beiden Kursen und stellt die Gewinnspanne des Market Makers dar. 

Market Maker bestimmen die Geld-Brief-Spannen auf der Grundlage verschiedener Faktoren, einschließlich der Volatilität des Vermögenswerts, des Handelsvolumens und des Wettbewerbsniveaus auf dem Markt.  

Verwaltung des Auftragsflusses

MMs verwalten den kontinuierlichen Fluss von Kauf- und Verkaufsaufträgen auf dem Markt. Sie fungieren als Vermittler, die Käufer und Verkäufer zusammenbringen und umgekehrt. Sie versuchen, Angebot und Nachfrage auszugleichen, indem sie ihre Geld- und Briefkurse an die Marktbedingungen anpassen.

Durch die aktive Überwachung des Auftragsflusses und die Anpassung der Bestände tragen die Market Maker dazu bei, große Kursschwankungen zu verhindern und stabile Marktbedingungen aufrechtzuerhalten. Diese proaktive Rolle bei der Steuerung des Auftragsflusses ist entscheidend für die allgemeine Marktstabilität und das Vertrauen der Anleger. 

Moderne Market Maker und ihre Rollen

Modern Market Makers

In der modernen Realität haben drei Arten von MMs an Popularität gewonnen: Automated Market Makers (AMMs), Designated Market Makers (DMMs) und Crypto Market Makers (CMMs). Lassen Sie uns diese bestimmen.

AMM

Ein Automatic Market Maker (AMM) ist ein dezentrales Finanzprotokoll, das den Handel mit digitalen Vermögenswerten ohne die Notwendigkeit traditioneller Intermediäre wie Börsen erleichtert. AMMs funktionieren auf Blockchain-Plattformen und nutzen intelligente Verträge, um den Prozess der Liquiditätsbereitstellung und des Tauschs von Vermögenswerten zu automatisieren.

Im Gegensatz zu herkömmlichen auftragsbuchbasierten Systemen verwenden AMMs Liquiditätspools, in denen die Nutzer ihre Vermögenswerte hinterlegen können und die Liquidität für verschiedene Handelspaare bereitstellen. Diese Pools werden algorithmisch verwaltet, und die Preise werden auf der Grundlage einer mathematischen Formel ermittelt, häufig der Formel für konstante Produkte. Die Nutzer können direkt gegen den Pool handeln, und der intelligente Vertrag passt die Preise dynamisch an, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Durch dezentrale Finanzplattformen (DeFi) populär geworden, haben AMMs zur Demokratisierung von Finanzdienstleistungen beigetragen, indem sie den erlaubnisfreien und zugänglichen Handel für Nutzer weltweit ermöglichen.

DMM

Designated Market Maker sind spezialisierte Personen oder Firmen, die von den Börsen beauftragt werden, den Handel zu erleichtern und die Marktliquidität für bestimmte Wertpapiere aufrechtzuerhalten. 

Im Gegensatz zu allgemeinen MMs müssen DMMs die Marktstabilität verbessern und kontinuierliche Geld- und Briefkurse für die zugewiesenen Aktien bereitstellen. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Preisfindung, indem sie das Auftragsbuch aktiv verwalten, die Geld-Brief-Spannen verringern und die Volatilität abmildern.

DMMs fungieren auch als Vermittler zwischen Käufern und Verkäufern und tragen dazu bei, faire und geordnete Märkte zu gewährleisten. Dieses Konzept wird üblicherweise an traditionellen Börsen angewandt, wo DMMs zum reibungslosen Funktionieren des Marktes beitragen und das Vertrauen der Anleger fördern.

CMM

Im Kontext der Kryptomärkte funktionieren MMs ähnlich wie die traditionellen Finanzmärkte, aber innerhalb der dezentralisierten und oft rund um die Uhr verfügbaren Welt der digitalen Vermögenswerte.

Sie stellen fortlaufend An- und Verkaufspreise für verschiedene Kryptowährungen fest und sorgen so dafür, dass es einen leicht zugänglichen Markt für Trader gibt. CMMs können an zentralisierten Börsen tätig sein, wo sie zu Orderbüchern beitragen, oder in DeFi-Umgebungen, wo sie an automatisierten Market-Maker-Protokollen teilnehmen.

Arbeitsprinzipien & Strategien

How market makers

Um die oben genannten Aufgaben gewinnbringend zu erfüllen, haben Market Maker in ihrer täglichen Arbeit verschiedene Strategien angewandt. 

Arbitrage-Möglichkeiten

Arbitrage bedeutet die Ausnutzung von Preisunterschieden desselben Vermögenswerts auf verschiedenen Märkten oder zu verschiedenen Zeiten. Market Maker betreiben Arbitrage, um von Ineffizienzen bei der Preisbildung zu profitieren. 

Sie stellen Diskrepanzen zwischen Geld- und Briefkursen an verschiedenen Märkten oder Börsen fest und führen Geschäfte aus, um niedrig zu kaufen und hoch zu verkaufen, wobei sie von vorübergehenden Preisungleichgewichten profitieren. Diese Strategie trägt dazu bei, die Preise auf den verschiedenen Märkten anzugleichen und die Markteffizienz zu steigern. 

Risikomanagement

MMs bewerten und managen aktiv die mit ihren Handelstätigkeiten verbundenen Risiken. Dazu gehören die Überwachung der Marktvolatilität, die Anpassung der Lagerbestände und der Einsatz von Absicherungsstrategien zum Ausgleich potenzieller Verluste. Das Erkennen und Abschwächen von Risiken ist für die Aufrechterhaltung der finanziellen Stabilität von entscheidender Bedeutung. 

Fortgeschrittene technologische Instrumente und Algorithmen sind für das Risikomanagement der Market Maker von zentraler Bedeutung. Automatisierte Systeme helfen bei der Überwachung der Marktbedingungen in Echtzeit und ermöglichen schnelle Reaktionen auf veränderte Umstände. Diese Technologien helfen bei der Ausführung von Geschäften, der Absicherung von Positionen und der raschen und effizienten Umsetzung von Risikominderungsstrategien. 

Gegen den Trend handeln – Contrarian-Strategien

MMs wenden oft Contrarian-Strategien an und handeln gegen den vorherrschenden Markttrend. Auf diese Weise nutzen sie kurzfristige Abweichungen vom Trend, indem sie bei Abwärtstrends kaufen und bei Aufwärtstrends verkaufen. 

Dieser antizyklische Ansatz ermöglicht es ihnen, Gewinne zu erzielen, wenn die Märkte vorübergehend von ihrem langfristigen Kursverlauf abweichen. Der Handel gegen den Trend hat auch eine stabilisierende Funktion für den Markt. 

Wie Market Maker Gewinne erzielen

Market Maker erzielen Gewinne, indem sie die Differenz zwischen dem Geld- und dem Briefkurs von Wertpapieren ausnutzen. Da sie das Risiko des Haltens eines bestimmten Wertpapiers übernehmen, das im Wert sinken kann, erhalten sie eine Entschädigung für die Übernahme dieses Risikos.  

Zur Veranschaulichung: Stellen Sie sich vor, ein Anleger beobachtet, dass der Geldkurs für Apple-Aktien 60 $ beträgt, während der Briefkurs 60,10 $ beträgt. Dies bedeutet, dass der Market Maker die Apple-Aktien für 60 $ erworben hat und sie nun für 60,10 $ verkauft, was zu einem Gewinn von 0,10 $ führt. 

Citadel Securities LLC, ein amerikanisches Market-Making-Unternehmen mit Hauptsitz in Miami, ist einer der größten Market-Maker der Welt und in mehr als 50 Ländern tätig.

Wichtigste Erkenntnisse

Market Maker vs. andere Marktteilnehmer

Market Participants

Um die Komplexität der Steuermärkte zu bewältigen, ist es entscheidend, die unterschiedlichen Rollen der Marktteilnehmer zu verstehen. Hier ist ein Vergleich der wichtigsten Marktteilnehmer.  

Unterscheidung von Brokern und Händlern

Market Makers, Broker und Dealer sind unterschiedliche Einheiten auf den Finanzmärkten. MMs erleichtern den Handel, indem sie Liquidität bereitstellen und kontinuierlich Geld- und Briefkurse stellen. 

Broker hingegen fungieren als Vermittler, die Käufer und Verkäufer zusammenbringen, ohne einen Bestand an Wertpapieren zu halten. Händler betreiben Handel, indem sie Wertpapiere auf eigene Rechnung kaufen und verkaufen.

Während Market Maker für Liquidität sorgen, erleichtern Broker die Transaktionen und Händler handeln für ihren eigenen Profit. 

Liquiditätsanbieter vs. Market Trader

Auf den Finanzmärkten trägt ein Liquiditätsanbieter zur Markttiefe bei, indem er Aufträge zum Kauf oder Verkauf von Vermögenswerten erteilt. Ein Market Maker ist ein spezieller Typ von Liquiditätsanbieter, der aktiv Kurse auf beiden Seiten des Marktes stellt, um von der Geld-Brief-Spanne zu profitieren. 

Während alle Market Maker Liquiditätsanbieter sind, fungieren nicht alle Liquiditätsanbieter als Market Maker. Beide Rollen spielen eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Marktliquidität, wobei sich die Market Maker mehr auf die kontinuierliche Quotierung und das Spread-Management konzentrieren.

Interaktionen mit institutionellen Anlegern

Market Maker spielen eine entscheidende Rolle bei der Interaktion mit institutionellen Anlegern, wie Investment- und Hedgefonds. Institutionelle Anleger führen oft große Geschäfte aus, und die MMs stellen die notwendige Liquidität zur Verfügung, um diese Geschäfte zu absorbieren, ohne den Marktpreis wesentlich zu beeinflussen. 

Durch ausgehandelte Transaktionen und Orderbuchverwaltung unterstützen MMs institutionelle Anleger bei der effizienten Ausführung von Geschäften mit minimalen Auswirkungen auf den Markt. 

Marktregulierung und Aufsicht

Der regulatorische Rahmen wird von der Regulierungsbehörde für die Finanzindustrie geschaffen, um faire und transparente Marktvorgänge zu gewährleisten. 

Die Behörden legen häufig Regeln fest, um Marktmanipulationen zu verhindern, den Anlegerschutz zu gewährleisten und die allgemeine Marktintegrität zu erhalten. Market Maker müssen bestimmte Compliance-Anforderungen einhalten, einschließlich regelmäßiger Berichterstattung, finanzieller Offenlegung und Aufrechterhaltung einer bestimmten Eigenkapitalausstattung. 

Die Einhaltung der Vorschriften erstreckt sich auch auf ethische Erwägungen, wie die Vermeidung von Interessenkonflikten und die Gewährleistung einer fairen Behandlung aller Marktteilnehmer. Die Erfüllung dieser Anforderungen ist für MMs von entscheidender Bedeutung, um rechtmäßig und verantwortungsbewusst zu handeln. 

Herausforderungen

Market Maker's

Die Marktmacher stehen vor der Herausforderung, mit erhöhter Volatilität und Marktunsicherheit umzugehen. Plötzliche Preisschwankungen und unvorhersehbare Marktbedingungen können ihre Fähigkeit beeinträchtigen, geordnete Märkte aufrechtzuerhalten, was zu höheren Risiken und potenziellen Handelsverlusten führt. 

Auch die technologischen Herausforderungen müssen erwähnt werden. MMs müssen sich ständig an die sich entwickelnden Technologien anpassen. Die Schnelllebigkeit des Aktienmarktes erfordert robuste und effiziente Systeme für die Auftragsausführung, das Risikomanagement und die Marktanalyse. 

Technologische Störungen oder Ausfälle können den Betrieb stören und die Fähigkeit beeinträchtigen, zeitnah Liquidität bereitzustellen. 

Zukünftige Trends in Market-Making

Die Zukunft des Market Making liegt im technologischen Fortschritt und in der Globalisierung der Märkte. Das Market Making wird von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen beeinflusst, was die prädiktive Analyse und das Risikomanagement verbessert. 

Außerdem prägt der Hochfrequenzhandel weiterhin das Market-Making, wobei fortschrittliche Algorithmen für eine schnelle Ausführung genutzt werden. Der Trend zu vernetzten globalen Märkten wirkt sich auf die Market Maker aus und erfordert eine Anpassung an unterschiedliche Handelsumgebungen. 

Laufende regulatorische Veränderungen prägen die Zukunft des Market-Making und beeinflussen Compliance-Strategien und betriebliche Praktiken. 

Illustratives Beispiel für einen Market Maker

Betrachten wir ein hypothetisches Szenario mit einem Market Maker, der mit der Aktie XYZ handelt. Der Market Maker bietet eine Notierung von 10,00 $ – 10,05 $ bei einer Menge von 100×500 an. In diesem Zusammenhang ist der Market Maker bereit, 100 Aktien zu einem Geldkurs von 10,00 $ zu kaufen und gleichzeitig 500 Aktien zu einem Briefkurs von 10,05 $ zu verkaufen. 

Anschließend können andere Marktteilnehmer wählen, ob sie vom Market Maker kaufen wollen, indem sie das Angebot zu 10,05 $ annehmen (das Angebot erhöhen), oder ob sie an den Market Maker zum Geldkurs von 10,00 $ verkaufen wollen (das Angebot treffen). Diese Dynamik veranschaulicht die Rolle des Market Makers bei der Erleichterung des Handels und der Festlegung der Geld-Brief-Spannen. 

Schlaue Menschen studieren die Misserfolge anderer, also lassen Sie uns die bemerkenswerten Misserfolge bei der Marktgestaltung und die daraus zu ziehenden Lehren aufschlüsseln: 

Im Jahr 2012 führte eine Fehlfunktion des Handelsalgorithmus von Knight Capital zu einem erheblichen Verlust. Der Fehler führte dazu, dass das System in einen Rausch geriet, Aktien blitzschnell kaufte und verkaufte und in nur 45 Minuten Verluste in Millionenhöhe anrichtete. 

Bis zu dem Zeitpunkt, als die Knight Capital Group erkannte, was vor sich ging, hatte sie bereits 440 Millionen Dollar verloren. Der Vorfall hat die Risiken im Zusammenhang mit algorithmischem Handel und die Bedeutung robuster Risikomanagementsysteme aufgezeigt. 

Dieser Fall unterstreicht die entscheidende Rolle von Technologie, Risikomanagement und Compliance für den Erfolg oder Misserfolg von Market-Making-Firmen. 

Erfolgreiche Unternehmen zeigen die Vorteile von Innovation und Anpassungsfähigkeit, während Misserfolge die Bedeutung umsichtiger Risikokontrollen und die potenziellen Folgen betrieblicher Unzulänglichkeiten unterstreichen. 

Berühmte Market Maker

Global Exchanges

Market Maker spielen eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Liquidität auf dem globalen Wertpapiermarkt und bieten den Anlegern Handelsdienstleistungen an. Hier sind einige der wichtigsten an verschiedenen Börsen:

NYSE und Nasdaq (Vereinigte Staaten): NYSE definiert einen Lead Market Maker als einen “ETP-Inhaber oder eine registrierte Firma”. Nasdaq bezeichnet einen Market Maker als “Mitgliedsunternehmen, das Wertpapiere zu angezeigten Preisen kauft und verkauft”. Zu den namhaften Market Makern an der New Yorker Börse gehören Credit Suisse, Deutsche Bank, Goldman Sachs, KCG Americas und Timber Hill.

Frankfurter Börse (Germany): Die Frankfurter Börse, die von der Deutschen Börse AG betrieben wird, nennt ihre Market Maker “Designated Sponsors”. Zu den wichtigsten Akteuren auf der Xetra-Plattform gehören Berenberg, JPMorgan, Morgan Stanley, Optiver und UBS Europe.

London Stock Exchange Group (United Kingdom): Die Londoner Börse ist Teil der riesigen London Stock Exchange Group. Zu den bekannten Geldmarktfonds in London gehören BNP Paribas, GMP Securities Europe, Liberium Capital, Mediobanca und Standard Chartered.

Tokyo Exchange Group (Japan): Die Tokyo Exchange Group, die aus dem Zusammenschluss der Tokyo Stock Exchange und der Osaka Securities Exchange hervorgegangen ist, gewährleistet zuverlässige Handelsplätze. Nach Angaben von JPX gehören ABN AMRO Clearing, Nissan Securities, Nomura Securities, Phillip Securities und Societe Generale zu den namhaften MMs.

Toronto Stock Exchange (Canada): Toronto, das Finanzzentrum Kanadas, beherbergt die größte Börse, die Toronto Stock Exchange (TSX), die der TMX Group gehört. Zu den an der TSX notierten Market Makern gehören BMO Nesbitt Burns, Integral Wealth Solutions, Questrade, Scotia Capital und TD Securities.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Geldmarkthändler Liquidität bereitstellen, geordnete Märkte aufrechterhalten und einen effizienten Handel durch die Angabe von Geld- und Briefkursen erleichtern. Sie spielen eine zentrale Rolle bei der Förderung der Liquidität, der Stabilität und der allgemeinen Funktionalität der Finanzmärkte und tragen so zur Grundlage eines robusten und effizienten Handelsökosystems bei. Die Zukunft des Market-Making liegt im technologischen Fortschritt, in der globalen Marktintegration und in der Bewältigung der sich wandelnden regulatorischen Rahmenbedingungen.

FAQ

Was macht ein Market Maker?

Ein Market Maker beteiligt sich am Wertpapiermarkt, indem er Handelsdienstleistungen für Anleger erbringt und die Liquidität des Marktes erhöht. Sie stellen gezielt Gebote und Angebote für ein bestimmtes Wertpapier zusätzlich zu dessen Marktgröße bereit.

Ist Market-Making illegal?

Ein Broker, ein Broker/Händler, ein Finanzinstitut oder ein Market Maker kann ernsthaft haftbar gemacht werden, wenn er versucht, den Preis einer Aktie oder eines anderen Wertpapiers oder eine Marktbewegung künstlich zu verändern, um einen unrechtmäßigen Gewinn zu erzielen.

Verdienen Market Maker eine Menge Geld?

Im Gegenzug für die Erbringung dieser Dienstleistung profitieren die Market Maker auf zwei Arten. Durch die Gewinnung der Spanne zwischen Geld- und Briefkurs: Während diese Spanne in der Regel nur ein paar Cent pro Aktie beträgt, kann sich dieser Gewinn bei einer Aktie, die täglich mit Hunderttausenden oder sogar Millionen von Aktien gehandelt wird, summieren.

With a Bachelor's Degree in International Journalism, my career has taken me through diverse industries. I began in the banking sector, gaining valuable insights into finance over five years.

Mehr lesenLinkedin

Korrekturleser

Tamta Suladze

Tamta ist eine in Georgia ansässige Content-Autorin mit fünf Jahren Erfahrung in der Berichterstattung über globale Finanz- und Kryptomärkte für Nachrichtenagenturen, Blockchain-Unternehmen und Kryptounternehmen. Mit einem Hochschulhintergrund und einem persönlichen Interesse an Krypto-Investitionen ist sie darauf spezialisiert, komplexe Konzepte in leicht verständliche Informationen für neue Krypto-Investoren aufzuschlüsseln. Tamtas Texte sind sowohl professionell als auch nachvollziehbar und stellen sicher, dass ihre Leser wertvolle Einsichten und Kenntnisse gewinnen.

Mehr lesenLinkedin
Aktie