In diesem Artikel

Ein erfahrener Texter mit umfassendem Finanzhintergrund und einem Gespür für die Erstellung zugänglicher, faszinierender und wertvoller Inhalte. Ich entmystifiziere die Welt von Fintech und Krypto, indem ich ansprechende Inhalte in diesem Bereich produziere. Ich glaube, dass jedes komplizierte Konzept, jede Idee und jede Methodik auf verständliche und spannende Weise präsentiert werden kann, und es ist meine Aufgabe, bei jedem neuen Thema diesen Weg zu finden. Ich fordere mich ständig heraus, Inhalte zu produzieren, die für die Zielgruppe einen unverzichtbaren Wert haben und es den Lesern ermöglichen, immer komplexere Ideen zu verstehen, ohne ins Schwitzen zu geraten.

Mehr lesenLinkedin

Korrekturleser

Tamta Suladze

Tamta ist eine in Georgia ansässige Content-Autorin mit fünf Jahren Erfahrung in der Berichterstattung über globale Finanz- und Kryptomärkte für Nachrichtenagenturen, Blockchain-Unternehmen und Kryptounternehmen. Mit einem Hochschulhintergrund und einem persönlichen Interesse an Krypto-Investitionen ist sie darauf spezialisiert, komplexe Konzepte in leicht verständliche Informationen für neue Krypto-Investoren aufzuschlüsseln. Tamtas Texte sind sowohl professionell als auch nachvollziehbar und stellen sicher, dass ihre Leser wertvolle Einsichten und Kenntnisse gewinnen.

Mehr lesenLinkedin
Aktie

Was ist eine All-or-None-Order, und Wie Wird sie Verwendet?

Medium
Reading time

Die Time-in-Force-Order hat ihren Platz im digitalen Handel bewiesen. Ihre Anwesenheit ermöglicht es Anlegern, sorgfältige Entscheidungen zu treffen, die Ergebnisse von Geschäften effizienter zu kontrollieren und Szenarien zu vermeiden, in denen sie an ungünstigen Geschäften hängen bleiben. 

Die All-or-None-Order ist einer der am häufigsten genutzten Time-in-force-Mechanismen, der es Tradern ermöglicht, gewünschte Geschäfte in einem längeren Zeitrahmen zu erwerben und die Wahrscheinlichkeit ihres Erfolgs zu erhöhen. In diesem Beitrag wird erörtert, was die Limit-Order All-or-None von anderen Time-in-Force-Orders unterscheidet und unter welchen Umständen dieses Instrument am besten eingesetzt werden kann.

Wichtigste Erkenntnisse

  1. All-or-none-Orders sind automatisierte Order-Matching-Systeme, die es Händlern ermöglichen, die von ihnen gewünschten Volumina auszufüllen.
  2. All-or-None-Orders erfordern Preis- und Mengenvorgaben. Die Volumenvorgabe ist jedoch die einzige harte Einschränkung, da die AONs den gesamten Auftrag erfüllen müssen.
  3. AON-Orders eignen sich hervorragend für illiquide und volatile Märkte, auf denen die Mengen an Vermögenswerten eher knapp und schwer zu erfüllen sind.

Aufholen mit Time-in-Force Orders

Bevor wir uns mit der Bedeutung von AON-Orders befassen, lassen Sie uns eine kurze Auffrischung zu den Time-in-Force-Handelsarten vornehmen. Diese automatisierten Orders wurden entwickelt, um die Komplexität manueller Handelsausführungen zu verringern. 

Früher mussten die Trader ihre Geschäfte von Hand steuern und Positionen eröffnen und schließen. Während einige Geschäfte leicht zu handhaben waren, machten aktive Anleger häufig den Fehler, ungünstige Positionen nicht zu schließen. 

Time-in-Force Order Subtypes

Infolgedessen konnten Trader einen gewünschten Preis verpassen oder sogar unter Preisschwankungen leiden und ein Geschäft erwerben, das zu Portfolioverlusten führte. Außerdem war es einfach zu mühsam, den Markt gründlich nach einem bestimmten Preis zu durchforsten. 

Bei Time-in-Force-Orders wird jeder der oben genannten Prozesse automatisiert, und die Händler können lediglich die Voraussetzungen für ihre Kauf- oder Verkaufsorder festlegen. 

Mit diesen automatisierten Helfern erhalten Trader eine dringend benötigte Verbesserung der Lebensqualität bei ihren Tageshandelsaktivitäten, indem sie automatisch den Marktpreis und die Volumina der gesamten Order auswählen können und sich keine Gedanken über die Geschäftsausführung machen müssen.

Es gibt mehrere gängige Time-in-Force-Subtypen, die auf den Handelsmärkten häufig verwendet werden – die Sofort- oder Storno-Order, die Fill- oder Kill-Order, die Good-Till-Cancelled-Order und das Thema dieses Artikels – die All-or-None-Order.

Die Definition einer AON-Order

Die All-or-None-Order gehört zur Familie der Time-in-Force-Orders und bietet Händlern eine große Flexibilität. Mit diesem Instrument ist es möglich, die Vorbedingungen für Preis und Volumen festzulegen, aber der Ausführungszeitrahmen ist nicht unbedingt sofort. Die Trader können den Zeitplan für die Ausführung des Geschäfts festlegen oder es stornieren, wenn das Geschäft am Markt nicht zustande kommt. 

The Primary Functions of AON

In den meisten Fällen werden AON-Orders innerhalb mehrerer Handelstage abgeglichen oder geschlossen. Diese Struktur ermöglicht es den AON-Orders, die Marktangebote gründlicher zu analysieren, anstatt das Geschäft in wenigen Sekunden zu schließen, wie es bei anderen Time-in-Force-Orders üblich ist. Infolgedessen werden die AON-Orders mit sehr viel höherer Wahrscheinlichkeit ausgeführt, da mehr Zeit zur Verfügung steht, um den angegebenen Preis und das angegebene Volumen abzugleichen. 

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Aufsichtsbehörden unerfahrene Händler häufig davor warnen, AON- und Time-in-Force-Aufträge zu verwenden, da sie Erfahrung und Beherrschung erfordern. Die Securities and Exchange Commission hat mehrere Erklärungen abgegeben, in denen die unglücklichen Folgen schlecht umgesetzter Handelsstrategien beschrieben werden. 

Einstellung der AON-Vorbedingungen

Die Preispräferenz ist eine weiche Begrenzung bei AON, mit zwei möglichen Optionen. Entweder nutzen die Trader die Limit-Order, um einen Grenzpreis festzulegen, oder sie richten eine Market-Order ein, um den offenen Marktkursen genau zu entsprechen. Die erste Option erfordert eine exakte Preisanpassung, während die zweite eine entspanntere Anforderung ist, die von den aktuellen Marktbedingungen abhängt. 

Vorteile der All-or-None-Order-Typen

Wie bereits erwähnt, haben die AON-Orders mehrere einzigartige Vorteile in der Familie der Time-in-Force-Order-Subtypen. Erstens ist AON je nach Ihren spezifischen Bedürfnissen eine ausgezeichnete Wahl sowohl für liquide als auch für illiquide Marktbedingungen. 

Ist der Handelsmarkt illiquide, dann sind AON-Orders hervorragend geeignet, um ein ausreichendes Anlagevolumen sicherzustellen. Illiquide Märkte haben oft Schwierigkeiten, genügend Vermögenswerte bereitzustellen, um die Bedürfnisse der Trader zu befriedigen, und manchmal funktionieren die Anlagestrategien nur bei ausreichendem Handelsvolumen. AON stellt sicher, dass die Geschäfte entweder ausgeführt werden oder inaktiv bleiben. 

Unique Advantages of AON

Auf der anderen Seite haben einige liquide Märkte geringere Gewinnspannen. Während mit Aktienorders beeindruckende Renditen erzielt werden können, gibt es am Devisenmarkt viele Sektoren und Währungspaare mit luftdichten Margen.

In einem solchen Umfeld müssen Trader in hohe Währungsvolumina investieren, um einen nennenswerten Gewinn zu erzielen. Die AON-Orders stellen sicher, dass die Volumina auf dem Parkett immer ausgeglichen sind. 

All-or-None vs Fill-or-Kill-Orders

Es ist inzwischen klar, dass die AON-Order ihrem zeitnahen Verwandten, der Fill-or-Kill-Order (FOK), ziemlich ähnlich ist. Der wichtigste Unterschied ist der Zeitrahmen der Ausführung. 

FOK-Orders sind in ähnlicher Weise darauf ausgelegt, ein Geschäft mit einem passenden Preis und einer vollständigen Menge zu finden. FOKs und AONs eliminieren also beide die Möglichkeit von Teilfüllungen. FOKs sind jedoch nicht an einen bestimmten Zeitrahmen gebunden, sondern werden sofort ausgeführt. 

Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass FOK-Orders ausgeführt werden, wesentlich geringer, da das automatisierte Matching-System nur ein kurzes Zeitfenster hat, um Übereinstimmungen zu finden. Allerdings sind FOK-Aufträge in besonders illiquiden und volatilen Märkten von besonderem Nutzen. Unter solchen Bedingungen können selbst mehrstündige Wartezeiten zu schlechteren Marktpreisen führen, was das Geschäft ungünstig macht. 

Andererseits können AON-Aufträge zu längeren Ausfallzeiten für die Händler führen, da es mehrere Tage oder Wochen dauern kann, bis das Geschäft zustande kommt. In schnelllebigen Märkten können diese Zeiträume unrentabel sein, sodass FOK-Aufträge die bessere Wahl sind. Wenn die Marktbedingungen jedoch nicht sehr volatil und illiquide sind, sind die AON-Orders aufgrund ihrer höheren Erfolgswahrscheinlichkeit eine logische Wahl. 

All-or-none-Orders werden je nach Marktbedingungen häufig mit den FOK-Orders ausgetauscht. Anleger wechseln häufig zum FOK-Modell, wenn Liquiditäts- und Volatilitätskennzahlen entscheidend sind.

Wissenswertes

Beispiel für eine All-or-None-Order

Angenommen, der Anleger X handelt derzeit in einem volatilen Markt mit Liquiditätsengpässen. Anleger X hat in seiner digitalen Handelsstrategie den AON-Orderansatz gewählt und möchte eine Kryptowährung Y zu 2.000 $ pro Einheit kaufen. Das gewünschte Volumen beträgt 200 Einheiten. 

Nachdem Anleger X die Voraussetzungen erfüllt hat, wird die AON-Order ausgelöst und auf den offenen Markt geschickt. Danach hängt alles von den Marktangeboten ab. Wenn die Order die Information erhält, dass die Kryptowährung Y für 2.000 $ verkauft wird, aber nur 190 Einheiten angeboten werden, wird das Geschäft nicht ausgeführt. 

AON Orders in Action

Nun erscheint ein weiteres Angebot zu 2.005 $ und 200 Einheiten insgesamt. In diesem Fall hängt die Ausführung der AON-Order davon ab, ob Anleger X für seinen gewünschten Kauf einen Limitpreis oder einen Marktpreis angegeben hat. Im ersten Fall bleibt das Geschäft offen, beim Marktpreis wird der Auftrag sofort ausgeführt. 

Aus diesem Grund sind AON-Orders für Anleger von Bedeutung, die das Volumen von Vermögenswerten in den Vordergrund stellen, aber nicht die Notwendigkeit haben, die Geschäfte sofort auszuführen. Allerdings haben AON-Orders auch ihre Schattenseiten. Vor allem die längere Wartezeit am Markt kann in bestimmten Szenarien, in denen Trader ihre Geschäfte schnell ausführen müssen, ein Nachteil sein. 

Schlussbemerkungen

Die All-or-none-Order ist ein zentraler Untertyp der Time-in-Force-Order-Familie und ermöglicht es Händlern, die gewünschten Volumina mit einer erhöhten Erfolgsquote zu erwerben. Ihre automatisierten Funktionen eliminieren die Möglichkeit, Geschäfte mit unzureichenden Volumina zu kaufen, eine großartige Option auf illiquiden und sogar liquiden Märkten. Der Umgang mit diesem mächtigen Instrument erfordert jedoch Wissen und Erfahrung. 

Andernfalls könnten die erteilten Aufträge Ihren langfristigen Handelsstrategien schaden. Bevor Sie also den Einsatz des AON-Ordertyps in Erwägung ziehen, raten wir Ihnen, zunächst alle relevanten Details zu recherchieren und die praktischen Marktbeispiele zu analysieren. 

Ein erfahrener Texter mit umfassendem Finanzhintergrund und einem Gespür für die Erstellung zugänglicher, faszinierender und wertvoller Inhalte. Ich entmystifiziere die Welt von Fintech und Krypto, indem ich ansprechende Inhalte in diesem Bereich produziere. Ich glaube, dass jedes komplizierte Konzept, jede Idee und jede Methodik auf verständliche und spannende Weise präsentiert werden kann, und es ist meine Aufgabe, bei jedem neuen Thema diesen Weg zu finden. Ich fordere mich ständig heraus, Inhalte zu produzieren, die für die Zielgruppe einen unverzichtbaren Wert haben und es den Lesern ermöglichen, immer komplexere Ideen zu verstehen, ohne ins Schwitzen zu geraten.

Mehr lesenLinkedin

Korrekturleser

Tamta Suladze

Tamta ist eine in Georgia ansässige Content-Autorin mit fünf Jahren Erfahrung in der Berichterstattung über globale Finanz- und Kryptomärkte für Nachrichtenagenturen, Blockchain-Unternehmen und Kryptounternehmen. Mit einem Hochschulhintergrund und einem persönlichen Interesse an Krypto-Investitionen ist sie darauf spezialisiert, komplexe Konzepte in leicht verständliche Informationen für neue Krypto-Investoren aufzuschlüsseln. Tamtas Texte sind sowohl professionell als auch nachvollziehbar und stellen sicher, dass ihre Leser wertvolle Einsichten und Kenntnisse gewinnen.

Mehr lesenLinkedin
Aktie